Aus der Verbandsgemeinderatssitzung vom 21.04.2016

am .

TOP 2. Energiebilanz 2015

In einer Präsentation stellt Bürgermeister Klaus Lütkefedder die Energiebilanz 2015 vor.

Mit dem Aktionsprogramm „Energie 2020“ sei es gelungen, im Vergleich zu 2010 rund 5% Strom und 27 % Heizenergie in den insgesamt 21 Liegenschaften der Verbandsgemeinde Wallmerod einzusparen. Zudem würden 20 % mehr Strom selbst produziert als verbraucht. Damit sei die Zielsetzung für 2020 (10% Strom, 30% Heizenergie, 100% eigener Strom) bereits weitestgehend in 2015 erreicht worden. Durch die Senkung der Verbräuche und die Erlöse aus den Einspeisevergütungen für die Photovoltaikanlagen seien im Jahr 2015 im Vergleich zu 2010 nur noch rund 40 % der Haushaltsmittel für Energie benötigt worden (98.300 Euro gegenüber 243.200 Euro).

Ein Baustein des Aktionsprogramms sei der sogenannte Energiebonus, der seit 2010 ausgelobt werde. Durch ein geändertes Nutzungsverhalten hätten bei den Schulen und den Feuerwehrgerätehäusern Kosten eingespart werden können, die zur Hälfte den Nutzern zu Gute kommen würden. Der Vorsitzende übergibt die symbolischen Schecks in Höhe von 2.195,85€ an die Schulleitungen und an den Wehrleiter der Verbandsgemeine Wallmerod.

Die Energieboni gehen an die Grundschule Herschbach (143,53 €), Grundschule Hundsangen (392,44 €), Grundschule Meudt (222,58 €), Grundschule Niederahr (280,66 €), Grundschule Wallmerod (186,75 €), Grundschule Weroth (234,79 €), Realschule Plus Salz (409,76 €) und die Feuerwehren (323,34 €). Er bedankt sich bei den Schulen und den Feuerwehren für die Bereitschaft zum Energiesparen, denn dadurch habe auch die Verwaltung nochmal die gleiche Summe in Höhe von 2.195,85 € an Energiekosten eingespart.

foerderer