Energiebilanz 2015

am .

Energiebilanz-Schulen-2015Großes Lob erhielt das Aktionsprogramm „Energie 2020“, mit dem es gelungen ist, im Vergleich zu 2010 rund 5% Strom und 27 % Heizenergie in den insgesamt 21 Liegenschaften der Verbandsgemeinde Wallmerod einzusparen. Zudem wird mehr Strom selbst produziert als verbraucht (120%). Damit wurde die Zielsetzung für 2020 (10% Strom, 30% Heizenergie, 100% eigener Strom) bereits weitestgehend in 2015 erreicht. Durch die Senkung der Verbräuche und die Erlöse aus den Einspeisevergütungen für die Photovoltaikanlagen wurden im Jahr 2015 im Vergleich zu 2010 nur noch rund 40 % der Haushaltsmittel für Energie benötigt (98.300 Euro gegenüber 243.200 Euro).

Ein Baustein des Aktionsprogramms ist der sogenannte Energiebonus, der seit 2010 ausgelobt wird. Durch ein geändertes Verhalten konnten bei den Schulen und den Feuerwehrgerätehäusern Kosten eingespart werden, die zur Hälfte den Nutzern zu Gute kommt. Unter viel Applaus seitens des Verbandsgemeinderates übergab Bürgermeister Lütkefedder die symbolischen Schecks in Höhe von 2.195,85€ an die Schulleitungen bzw. Vertreter der Ortsgemeinden und an den Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehren. Die Energieboni gingen an die Grundschule Herschbach (143,53 €), Grundschule Hundsangen (392,44 €), Grundschule Meudt (222,58 €), Grundschule Niederahr (280,66 €), Grundschule Wallmerod (186,75 €), Grundschule Weroth (234,79 €), Realschule Plus Salz (409,76 €) und die Feuerwehren (323,34 €). Er bedankte sich bei den Schulen und den Feuerwehren für die Bereitschaft zum Energiesparen, denn dadurch habe auch die Verwaltung nochmal die gleiche Summe in Höhe von 2.195,85 € an Energiekosten eingespart.

Energiebilanz Schulen 2015

foerderer