Wallmerod nutzt neue Energiequellen

am .

Ratssitzung Bonus an Schulen ausgezahlt – 638 300 Euro in acht Fotovoltaikanlagen investiert

energiebonus-wallmerodDie Verbandsgemeinde Wallmerod ist kräftig dabei, regenerative Energieformen zu nutzen und zugleich Strom einzusparen. Bei der Ratssitzung wurde umfassend über das Aktionsprogramm „Energie 2020“ informiert. Insgesamt werden 638 300 Euro in acht Fotovoltaikanlagen investiert, die künftig einen solaren Ertrag von 259 200 Kilowattstunden pro Jahr erbringen sollen.

Bereits in Betrieb gegangen sind die Anlagen auf dem Feuerwehrgerätehaus Hahn am See/Elbingen und an der Realschule plus Salz. Im März dieses Jahres sollen die Anlagen an der Sport- und Kulturhalle Wallmerod, an den Feuerwehrgerätehäusern Wallmerod und Hundsangen, an der Schulsporthalle Meudt und den Grundschulen Weroth und Hundsangen folgen. „Wir können froh sein, dass wir bei diesen Vorhaben aufs Tempo gedrückt und die Vergaben vorgezogen haben, um die Vorteile der bisherigen Einspeisungsvergütung von Solarstrom mitzunehmen“, betonte Bürgermeister Klaus Lütkefedder.

Am Beispiel der Anlage an der Realschule plus Salz erläuterte Thomas Wolf (VG-Verwaltung), wie die Anlagen errichtet wurden und wie mit moderner Messtechnik die Daten kontrolliert werden. Erklärtes Ziel ist, bei den eigenen Liegenschaften der VG pro Jahr den Stromverbrauch um 5 Prozent zu reduzieren und im Jahr 2013 mehr als 80 Prozent des Strombedarfes durch eigenen Solarstrom zu decken. Für die zügige Verwirklichung des Aktionsprogramms ernteten Lütkefedder und die Verwaltung einhelliges Lob der Fraktionen, zumal kräftige Einnahmen zu erwarten seien.

Eingesparte Energie tut nicht nur der Umwelt gut, sondern zahlt sich ganz praktisch aus – beispielsweise für die Schulen in der VG. Wie ein Showmaster verkündete Lütkefedder unter dem Punkt Verschiedenes die Ergebnisse der Aktion „Energiebonus“: Im Rahmen des Aktionsprogrammes „Energie 2020“ werden an den Schulen monatlich alle Verbrauchsdaten (Heizenergie, Strom, Wasser) erhoben. Die Vergleichsdaten der Jahre 2008 und 2009 wurden anhand der Jahresverbräuche ermittelt und daraus dann ein Durchschnittswert des zu erwarteten Verbrauches ermittelt. Ausgehend davon wurden die Abweichungen zwischen dem zu erwarteten und dem tatsächlichen Verbrauch festgestellt. Schulen, die im Vergleich Energie eingespart haben, werden mit 50 Prozent an den Einsparerlösen beteiligt.

Diese Schecks in Höhe von insgesamt 1582 Euro überreichte Lütkefedder nun an die Schulleiter: Grundschule (GS) Meudt (54,18 Euro), GS Niederahr (57,60 Euro), GS Hundsangen (81,24 Euro), GS Wallmerod (101,57 Euro), GS Weroth (317,99 Euro), GS Herschbach (377,80 Euro) und Realschule plus Salz (592,06 Euro).

energiebonus-wallmerod

Damit es sich für alle wirklich lohnt, Energie zu sparen, hat die Verbandsgemeinde Wallmerod einen „Energiebonus“ erfunden. Am Schluss der VG-Ratssitzung überreichte Bürgermeister Klaus Lütkefedder die Schecks an die Schulleiter. Foto: Angela Baumeier
 
Angela Baumeier, Westerwälder Zeitung vom Samstag, 3. März 2012, Seite 23

 

foerderer